Inhalte: Person

Geklonte Affen und Doppelgänger

Die Nachricht: In China wurden Affen geklont. Was ist Klonen? Man könnte sagen, die Erzeugung von (späten) Zwillingen. Genauer: die Herstellung einer nahezu genetisch identischen Kopie eines Organismus aus einer entkernten Eizelle, in die der Zellkern aus einer Körperzelle eines erwachsenen Lebewesens eingebracht wird. Der so entstandene „Embryo“ kann dann in frühem Stadium benutzt werden, um Stammzellen zu gewinnen, oder er wird zur weiteren Entwicklung in eine Gebärmutter eingebracht. Das entstehende Lebewesen, wie zum Beispiel das vor fast einem Vierteljahrhundert erstmals geklonte Schaf „Dolly“, ist chromosomal identisch mit dem Spender der Körperzelle. Das Klonen kann also zwei ganz verschiedene Ziele haben: Forschungszwecke, z.B. Entwicklung neuer Therapien; dann spricht man von „therapeutischem Klonen“, oder aber man möchte in einer Leihmutter ein geklontes Wesen austragen und zur Welt kommen lassen, das wäre „reproduktives Klonen“. Dieses ist nach Dolly an verschiedenen Tieren gelungen, zum ersten mal jetzt bei Primaten.

…mehr lesen

Mensch oder Tier? Beides?

Visionäre Welt in  Bildern! Im Flur meiner Wohnung hängen zwei Drucke aus den Collagen von Max Ernst. Vogelköpfe sind da auf Menschenkörper montiert, so entstanden Fantasiewesen. Nicht zum ersten Mal in der Geschichte, man denke an Sphinx und Kentauren, aber im Surrealismus mit dem erklärten Ziel, unbewusste Triebe des Menschen darzustellen.

Schon vor etwa einem Jahrhundert schuf das Genie Max Ernst visionäre Bildwelten mit seiner neuen Collagetechnik. Die Technik selbst ist ein intellektuelles Verfahren; es geht nicht hervor aus einem spontanen Geniestreich, sondern wird gezielt eingesetzt: Bildmaterial wird transformiert, um eine Mehrdeutigkeit zu erzeugen, den Betrachter eher zum Nachdenken anzuregen als zur Bewunderung.

…mehr lesen